Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Motto der 46. Internationalen Jahrestagung der DGfK mit der gemeinsamen 9. Fokustagung der DGTHG und DGfK in Weimar lautet dieses Jahr

„Evidenz, Empathie, Entwicklung – Die Zukunft im Blick“,

zu der wir Sie hiermit ganz herzlich einladen möchten.

In der Kontinuität des bisher Erreichten möchten wir die Kraft der gemeinsamen Anstrengungen in den Vordergrund stellen, die zu hervorragenden und bewährten Behandlungsmethoden geführt haben.Diese werden durch die Kompetenzen aller Beteiligten mit besonderer Empathie und persönlicher Erfahrung zum Patienten gebracht.

Die kontinuierliche Entwicklung und Verbesserung der Behandlungsmethoden dient der Patientensicherheit und fördert die Verbesserung der bereits hohen Behandlungsqualität in Deutschland. Die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung junger Kolleginnen und Kollegen zu erhalten ist unter den aktuellen Erfordernissen eine Herausforderung für uns alle.

Diesen beiden Tagungen kommt eine ganz besondere Bedeutung zu, da sie sich allen Aspekten der modernen Herzmedizin in der Behandlung „vom Baby bis zum Greis“ widmet und gerade dadurch dem Nachwuchs die Möglichkeit bietet, sich einen fachlichen Überblick komprimiert und interaktiv zu verschaffen.
Mit der Subspezialisierung und Diversifizierung der Herzmedizin sind die Anforderungen für junge Assistentinnen und Assistenten in der Herzchirurgie und für junge Kardiotechnikerinnen und Kardiotechniker enorm gestiegen. Gleichzeitig ist aber auch das Arbeitsfeld damit umso interessanter und herausfordernder geworden.

Ziel unserer gemeinsamen Tagungen ist es, jungen Menschen, die für unsere Fachgebiete brennen, eine Perspektive für die Zukunft zu bieten und gleichzeitig ein „Burn out“ zu vermeiden.

Die beiden Tagungen finden ihren Ausklang mit dem besonderen, vorweihnachtlichen Zauber Weimars mit seinem geschichtsträchtigen und kulturellen Umfeld. Deshalb freuen wir uns ganz besonders darauf, Sie hoffentlich zahlreich zu dieser Tagung begrüßen zu dürfen.